Leif de Leeuw Band | Parkbühne Biesdorf | 26.05.2018

Für mich die Überraschung am Tag 2 des Power Blues Festivals . . . jung, äußerst sympathisch und mit einem traumhaft gutem Zusammenspiel . . . hier standen Musiker auf der Bühne, die Spass haben, aufeinander hören und keinerlei Allüren erkennen lassen. 

Ein gutes Stück Allman Brothers schwingt nicht nur bei vielen Songs mit . . . wohl nicht ganz zufällig kommt auch "Whipping Post" zum Vortrag . . . definitiv ein Highlight auf der Setliste . . was die Qualität der eigenen Songes keinesfalls schmälern soll!

Unverzichtbar für den typischen Allmann Brothers-Sound sind die zwei Leadgitarren . . . Leif und Sem stehen ihren großen Vorbildern in Nichts nach!

An der 2. Gitarre ist hier Sem Jansen zu sehen . . . sie harmoniert sehr gut mit Leif, der ihr viel Raum lässt . . . so kann die Spannung und der Reiz einer solchen Besetzung optimal zur Wirkung  kommen. 

Die Vorstellung der Rhythmusabteilung beginnt diesmal mit dem superben Drummer: Tim Koning . . . der treibenden Kraft im Hintergrund.

Weiter geht's mit dem Bassisten: Boris Oud . . . absolut hörenswert ist sein Solo im Mittelteil von "Little Wing" auf der aktuellen CD "Live in Concert" (2018) . . . überhaupt ist der Hendrix-Titel ein Gradmesser für Spielgefühl, Virtuosität und Eigenständigkeit der Interpretation . . . die gesamte Band macht das einfach supergut . . . Punkt!

Zu guter Letzt kommt der "Chef" und Namensgeber der Band: Leif de Leeuw . . . 

Nach dem Konzert gab es nur zufriedene Gesichter . . . auf der Bühne und im Publikum . . . eine Band mit Zukunft, die hoffentlich auch mal wieder den Weg auf die Biesdorfer Parkbühne findet!

Zurück auf Seitenanfang Leif de Leeuw Band | Parkbühne Biesdorf | 26.05.2018