Ausstellung

ACHTUNG: Sonderverkauf aller gerahmten Fotos zum Selbstkostenpreis!

Zum Beispiel: 60 x 80 cm für 60 Euro

 

Eine Übersicht aller Fotos findet ihr hier

 

[Kon­zert­fo­to­gra­fie]

 

. . . war schon zu Schul­zei­ten für mich ein be­lieb­tes Gen­re. Was in den 1970-er Jah­ren ana­log und in schwarz-weiß im ei­ge­nen - sehr im­pro­vi­sier­ten - Fo­to­la­bor be­gann, er­leb­te nach vie­len Jah­ren und zahl­rei­chen Kon­zert­be­su­chen ohne Ka­me­ra 2013 ei­nen - di­gi­ta­len - Neu­start.

Im Lau­fe der Jah­re habe ich eine ei­genstän­di­ge Bild­spra­che ent­wi­ckelt. "Ganz nah dran", die Per­sön­lich­keit der Mu­si­ker im Fo­kus und im­mer ist es ein "First take". . . nicht plan- und wie­der­hol­bar, eben "live in front of the sta­ge". 

 

[Se­ven Ye­ars | Mu­si­ci­ans on sta­ge  | 2013-20]

 

. . . bringt Fo­tos von Mu­si­kern aus den Jah­ren 2013 bis 2020 u.a. auf die Büh­ne - "Mu­sic in a si­lent way" [Mi­les Da­vis]. Seit dem Auf­tritt vom "Keim­zeit Akus­tik Quin­tett" 2013 im Husu­mer Spei­cher bis heu­te sind fast hun­dert Kon­zer­te zu­nächst auf Spei­cher­kar­te, dann auf mei­nem Rech­ner, schließ­lich als "Best of. . ." im La­bor und in ei­ni­gen Aus­stel­lun­gen ge­lan­det. 

 

Gerd Lo­ren­zen und sein Juke Joint in Jol­de­lund spie­len für mich un­be­strit­ten in der ers­ten Liga. Es gibt kaum eine Lo­ca­ti­on, in der ver­gleich­bar ­at­mo­sphä­risch ver­dich­tet alle Fa­cet­ten des Blues dar­ge­bo­ten wer­den. Mein ers­ter Kon­zert­abend im Juke Joint war in die­ser Hin­sicht de­fi­nitv et­was Be­son­de­res. Ich kann­te kei­ne der Bands auf dem Pla­kat und habe ei­nen un­ver­gess­li­chen Abend er­lebt: was für eine Qua­li­tät, die Gerd seit vie­len Jah­ren nach Jol­de­lund bringt! Mu­si­ker und Gäs­te, die im­mer ger­ne wie­der­kom­men, sind der bes­te Be­leg da­für!

 

Sei­ne ent­spann­te Re­ak­ti­on auf mei­ne Fra­ge nach ei­ner Fo­to­er­laub­nis ist ein­fach cha­rak­te­ris­tisch für ihn: ein knap­pes "Darfst du ger­ne". Seit­dem habe ich ei­nen Lieb­lings­platz im Juke Joint: vor­ne rechts am Büh­nen­rand. Die erste Reihe wird von den Fans, die ebenso wie ich immer ganz vorne sein möchten, verständlicherweise selten einmal frei­ge­ge­ben.­

 

Im Juke Joint habe ich vie­le Er­fah­run­gen sam­meln kön­nen und war be­reits nach dem ers­ten Be­such be­geis­tert über die gute Aus­beu­te. Die Wahl ei­nes ge­eig­ne­ten Stand­orts, das Büh­nen­licht und der Hin­ter­grund sind mit­ent­schei­dend über die Chan­ce auf gute - für mich im­mer grafisch sehr re­du­zier­te - Bil­der.

 

Glück­li­cher­wei­se gibt es heu­te - noch oder wie­der? - eine Viel­zahl von klei­nen, fei­nen Clubs und Büh­nen, die tol­le Kon­zer­te an­bie­ten und sehr ent­spannt auf Fo­to­gra­fen rea­gie­ren. Das trifft auch für die über­wie­gen­de Mehr­heit der dort auf­tre­ten­den Mu­si­ker und - fast noch wich­ti­ger - für die Kon­zert­be­su­cher zu, mit de­nen ich mir mit mei­nen Ka­me­ras den Platz vor der Büh­ne tei­le. 

 

Wenn wir schon in Pan­de­mie­zei­ten kaum Li­ve­mu­sik er­le­ben können, so bleibt uns al­len die Er­in­ne­rung an Kon­zer­te und Mu­si­ker, die uns mit ih­rer Per­for­man­ce be­geis­tert ha­ben. Beim Blick auf die weit über 400 Mu­si­ker, die ich von 2013 bis heu­te fo­to­gra­fie­ren durf­te, schwingt im­mer auch eine - frei nach Bob Mar­ley - "po­si­ti­ve vib­ra­ti­on" mit. 

 

Emo­ti­on und Lei­den­schaft sind bes­ten­falls auch in den Fo­tos spür­bar. Dann ge­lingt es  den Bil­dern, ei­nen Link zum an­sons­ten flüch­ti­gen Au­gen­blick der mu­si­ka­li­schen Dar­bie­tung zu schaf­fen. Die In­ten­si­tät von Li­ve­mu­sik wirkt lan­ge nach, ent­lässt uns nach gu­ten Kon­zer­ten in eine Nacht vol­ler Ge­füh­le und füllt für lan­ge Zeit die Ener­gie­spei­cher auf.

 

Potsdam,  August 2021


Kalender 2021

Guitar Heroes Festival 'Out in the Fields'

10. + 11. September 2021, Gerds Juke Joint Joldelund


Ausstellung 'Seven Years | Musicians on Stage | 2013 -20'

zu sehen während der Konzerte im Juke Joint (Dachboden) auf dem Festivalgelände